Solunto

Auf Sizilien ist die gesamte antike Welt versammelt. Die kleine Stadt Solunto ist ein wichtiges Bei­spiel dafür. Gegründet wurde Solunto als Han­dels­nie­der­las­sung der antiken Großmacht Phönizien vor rund 2800 Jahren.

Einige Jahrhunderte später begannen dann die alten Griechen Si­zi­li­en zu besiedeln. Während sie zuerst den Osten und Süden kolonialisierten, kamen sie erst 450v.Chr in den Norden und damit den Bewohnern des phönizischen Solunto in die Quere. So wurde Solunto griechisch.

In der Zwischenzeit hatte sich Rom zur dritten antiken Großmacht gemausert und eroberte den gesamten Mittelmeerraum. Sizilien wurde die erste römische Provinz und Solunto bekam römische Bewohner. Denen wurde es nach einigen Jahrhunderten dort wohl zu langweilig. Solunto wurde verlassen, geriet für Jahrunderte in Vergessenheit und wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts wieder ausgegraben.

Für uns heutige Sizilien-Urlauber ist das ein Glücksfall: Die antiken Straßen und Gebäude sind so, wie die Römer sie verlassen haben. So etwas gibt es sonst nirgends in Sizilien. Und das alles ganz in der Nähe unserer Ferienwohnungen und der Schule von Santa Flavia.

Unsere Führung durch dieses Ausgrabungsgebiet ist nicht nur hochinteressant, da wir praktisch eine Stadt erleben, wie sie vor 2000 Jahren verlassen wurde, sondern auch auf dem Berg Monte Catalfano ein phantastisches Panorama genießen dürfen. Die qualifizierte Führung langweilt euch nicht mit Daten zur Geschichte, sondern wir erläutern Zusammenhänge, Traditionen und Bezüge zur Gegenwart. Gutes Schuhwerk und im Sommer eine Kopfbedeckung können nicht schaden. 

 

Selbstverständlich sind die Freizeitaktivitäten für alle Gäste zugänglich, auch die, die nicht bei Solemar wohnen

Schreiben Sie an

info (at) solemar-sicilia.it